Unterstützen Sie Ihre Panik- und Agoraphobie- Patient:innen mit Mindable

Verschreiben Sie Mindable als App auf Rezept.

PZN 17454202

DiGA & Medizinprodukt

Mindable ist ein Medizinprodukt der Klasse 1 MDD und wird als zugelassene digitale Gesundheitsanwendung von den Krankenkassen erstattet.

Von Expert:innen entwickelt

Mindable wurde mit den Autor:innen des führenden Behandlungsmanuals für Panikstörung und Agoraphobie entwickelt.

Sichere Daten & DSGVO-konform

Mindable erfüllt höchste Datenschutz- und Datensicherheitsstandards mit Serverstandort in Deutschland.

Aktuelle Schulungen

Produktvorstellung

Mittwoch, 19.5.21, 16:00 – 17:00 Uhr

Donnerstag, 27.5.21, 19:00-20:00 Uhr

Mittwoch, 01.6.21, 19:00 – 20:00 Uhr

CME-Schulungen

Dienstag, 15.6.21, 18:30 – 20:00 Uhr

Donnerstag, 1.7.21, 18:30 – 20:00 Uhr

Mittwoch, 19.8.21, 17:00 – 18.30 Uhr

Unterstützen Sie Ihre Panik- und Agoraphobie- Patient:innen mit Mindable

Mindable ist eine digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) zur Behandlung von Panikstörung und/oder Agoraphobie. Die App wurde nach dem Goldstandard der Kognitiven Verhaltenstherapie entwickelt.

Patient:innen werden umfassend psychoedukativ aufgeklärt und dabei unterstützt ihre Ängste durch Konfrontationsübungen proaktiv anzugehen und zu reduzieren. Paniksymptome können gelindert und Selbstwirksamkeit gestärkt werden. Die intuitive Gestaltung der App ermöglicht Patient:innen eine komplett eigenständige Nutzung. Erinnerungsfunktionen fördern die Adhärenz.

Funktionen

Sprachen

Für welche Patient:innen ist Mindable geeignet?

Indikationen

F41.0 Panikstörung

F40.0 Agoraphobie

Ab 18 Jahren

Kontraindikationen

bipolare Störung

psychotische Störungen (z.B. Schizophrenie)

akute Suizidgedanken

akute Intoxikation

Anwendungsfälle

Mindable kann sowohl zur Wartezeitüberbrückung, als auch

therapiebegleitend, sowie zur Rückfallprophylaxe eingesetzt werden.

Vor

Zur effektiven Überbrückung der Wartezeit bis Therapiebeginn​

Während

Unterstützung der Therapie durch Hausaufgabenfunktionen, Echtzeitdaten und Statistiken​

... und nach der Therapie

Als Maßnahme zur Rückfallprohylaxe ​

Sie wünschen sich mehr Informationen?

Verordnen Sie Mindable auf Rezept

Als Ärzt:in oder Therapeut:in können Sie Mindable Patient:innen mit

einer diagnostizierten Agoraphobie (F40.0) und/oder Panikstörung (F41.0) verschreiben.

1

Kassenrezept oder Arztbrief ausstellen

Die DiGA Mindable lässt sich mit einem Kassenrezept (Muster 16) verordnen. Geben sie hierzu die Bezeichnung Mindable: Panikstörung und Agoraphobie (Name der DiGA), sowie die PZN 17454202 an. ODER Sie stellen einen Diagnosenachweis, mit einer Empfehlung für die digitale Gesundheitsanwendung Mindable: Panikstörung und Agoraphobie mit der PZN 17454202 aus.
2

Patient:in reicht Rezept bei Krankenkasse ein und erhält Freischaltcode​

Ihre Patient:in reicht das Rezept bei der Krankenkasse ein. Dies erfolgt über die üblichen Wege (postalisch, online, etc.). Die Krankenkassen senden daraufhin einen 16-stelligen Freischaltcode direkt an ihre Patient:in. Die Kosten werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Auf Anfrage übernehmen auch einige private Krankenkassen die Kosten für eine Behandlung mit Mindable.

3

Patient:in lädt App herunter und beginnt die Behandlung​

Ihre Patient:in kann sich die Mindable App nun im Apple oder Google herunterladen, den Freischaltcode eingeben und direkt mit der Behandlung beginnen.

Warum Mindable verschreiben?

Eine digital unterstütze Behandlung bietet viele Vorteile

Evidenzbasiert &
wissenschaftlich fundiert

Datensicherheit & Datenschutz

Testimonials

Das sagen Expert:innen & Nutzer:innen über Mindable

Unsere Partner in der Wissenschaft & Forschung

Hohe Qualität ist unsere Philosophie. Daher arbeiten und
forschen wir mit renommierten wissenschaftlichen Partnern.

Förderungen & Auszeichnungen

Mindable wurde bereits vielfach ausgezeichnet und gefördert.

Noch Fragen?

Ja. Schreiben Sie uns einfach an fachkreise@mindable.health und erhalten Sie einen Freischaltcode für Fachkreise. Dieser ist 6 Monate gültig. 

Ja. Mindable erstellt statistische Auswertungen der Symptomverläufe und Übungen. Ihre Patient:innen können diese, mit explizitem Einverständnis, per PDF-Export digital oder als Ausdruck mit Ihnen teilen. Sie erhalten dadurch nicht nur wichtige Informationen für die Sitzungen, sondern auch für Anträge und Patientenberichte.

Eine sogenannte Gesundheits- oder Wellness- App kann jede verfügbare digitale Anwendung auf dem internationalen Markt sein. Die Hersteller können diese frei anbieten und unterliegen dabei keinerlei Überprüfung oder Überwachung.

Eine Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) hingegen sind ausgewählte Apps oder web-basierte Anwendungen, die erst nach einem strengen, staatlichen Prüfungsprozess auf dem deutschen Markt angeboten werden dürfen. Geprüft werden sie, nach deutschem Recht, vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). 

Zudem sind DiGA Medizinprodukte der Klasse I oder IIa und unterliegen auch in diesem Rahmen den strengen Qualitäts- und Sicherheitsstandards des Mediziproduktegesetzes. Des Weiteren können auch nur DiGAs auf Rezept von Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen verschrieben und über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.

Mindable basiert auf den evidenzbasierte und S3-leitlinienkonforme Methoden des Behandlungsmanuals „Expositionsbasierte Therapie der Panikstörung mit Agoraphobie“ (Lang et al., 2018) und wurde in enger Zusammenarbeit mit den Autor:innen entwickelt. Die Evaluation erfolgt derzeit im Rahmen einer prospektiven, multi-zentrischen, randomisierten Kontrollgruppenstudie (RCT) mit symptomatischen Teilnehmer:innen. Präklinische Daten zeigen bereits signifikante Veränderungen. Mehr Informationen zu unseren aktuellen Studien erhalten Sie hier.

Mindable ist mit den strengen Qualitäts-,Sicherheits- und Datenschutzanforderungen des Medizinproduktegesetzes, der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und der Digitale-Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV) konform. Eine entsprechende formelle Prüfung erfolgte durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

Mindable bietet:

  • Höchste Sicherheitsstandards und Datensparsamkeit
  • Vertrauliche Behandlung der Daten nach europäischen Datenschutzstandards
  • Keine Verwendung der Daten zu Werbezwecken
  • Keine kommerzielle Weitergabe der Daten an Dritte
  • Serverstandort nur innerhalb Deutschlands
  • Ausschließlich deutsche Dienstleister
  • Offline-Modus zur Nutzung in unsicheren Netzwerken

Nutzer:innen haben jederzeit das Recht gemäß der DSGVO Auskunft über ihre Daten zu erhalten, sowie deren Löschung zu beantragen.

Hier finden Sie die vollständige Datenschutzerklärung der Mindable-Webseite: https://mindable.health/datenschutzerklaerung/

Hier finden Sie die vollständige Datenschutzerklärung der Mindable-App: https://mindable.health/app-datenschutzhinweise/

Die Verordnung von Mindable erfolgt auf Kassenrezept (Muster 16).

Das Kassenrezept muss die PZN 17454202 , sowie den Namen Mindable enthalten. Diagnose und Verordnungsdauer müssen nicht auf dem Rezept angegeben werden.

Wenn Sie Rezepte über das Praxisverwaltungssystem (PVS) ausdrucken, finden Sie Mindable über die die PZN: 17454202

Sie können alternativ auch einen Arztbrief mit gesicherter Diagnose ausstellen. Nutzen Sie dafür ganz einfach unsere GKV-Vorlage und unsere PKV-Vorlage.

Ja. Auch Psychotherapeut:innen dürfen DiGA-Rezepte ausstellen. Die Verordnung von Mindable erfolgt auf Kassenrezept (Muster 16). Sie können Kassenrezeptblöcke bei ihrer kassenärztlichen Vereinigung und bei den jeweils zuständigen Verlägen beantragen. 

Privat Versicherte zahlen die Kosten für Mindable zu nächst selbst. Einige private Krankenversicherungen übernehmen bereits die Kosten. Wir empfehlen vorab bei den Krankenkasse anzufragen. Mehr Informationen über den Prozess finden Sie hier.